Im Labyrinth des Unerklärlichen

CHF 34.80 inkl. MwST

Im Labyrinth des Unerklärlichen

Rätselhafte Funde der Menschheitsgeschichte

383 Seiten, fester Einband

Categories: , , , SKU: 3-930219-81-6

Beschreibung

Woher kommen wir? Wo liegt die Wiege unserer Zivilisation? Waren unsere Vorfahren weit fortschrittlicher als wir bisher angenommen hatten? Ist die Menschheit älter als vermutet? Gibt es Spuren versunkener Reiche, die deshalb nicht wahrgenommen werden, weil sie nicht in das derzeit herrschende wissenschaftliche Weltbild passen? Werden unbequeme Fakten unterdrückt, Lehren verfälscht? In einer beispiellosen archäologischen Schatzsuche ist es Klaus Dona und Reinhard Habeck gelungen, unglaubliche Kunstschätze und verschollene Artefakte ans Licht zu bringen. Teilweise in Geheimarchiven und Privatsammlungen unter Verschluß gehaltene archäologische Fundstücke von unschätzbarem Wert werden in diesem prächtig illustrierten Band erstmals gezeigt und deren brisante Hintergründe enthüllt. – Mysteriöse Versteinerungen:

Ein auf 140 Millionen Jahre datierter Hammer verwirrt Experten ebenso, wie ein 400 Millionen Jahre alter Schuhabdruck mit einer zertretenen Urzeitschnecke. Gleiches gilt für menschliche Fußspuren aus der Dinosaurierepoche. – Geheimnisvolle Kristallschädel: Woher hatten unsere Vorfahren die erstaunliche Herstellungstechnik, die selbst in unserer Zeit nicht besser möglich wäre? – Verschollene Fundstücke: Ungeklärte Sammlungen mit fremdartigen Schriftzeichen und Symbolen konnten wieder ausfindig gemacht werden, darunter die „Metallbibliothek“ von Pater Crespi in Ecuador; die „Tafeln von Michigan“ aus dem Kellerarchiv der Mormonen oder die Steinteller, die der Amerikaner Russel Burrows in einer Tunnelanlage entdeckte. Woher stammen die abnormen Exponate? Was bedeuten die Schriftzeichen und Symbole? – Ungewöhnliche Leuchtobjekte: Im Dschungel von Ecuador wurden seltsame Relikte einer unbekannten Kultur gefunden. Darunter ein „Weltkartenstein“ mit den Umrissen fremder Erdteile. Einige Stücke, die Sternkonstellationen zeigen, offenbaren gespenstische Leuchteffekte. Wer hat diese Fragmente wann, wie und wozu angefertigt? – Sagenhafte Unterwasserfunde: In verschiedenen Gegenden der Welt – vom Seegebiet der Bahamas im Atlantik bis zur Küstenregion Taiwans und den japanischen Inseln um Okinawa – wurden in den letzten Jahren Reste untergegangener Kulturen entdeckt. Wer schuf die gigantischen Monumente am Meeresgrund? Sind es Überreste der sagenumwobenen Inselreiche Atlantis und MU? –

Vorzeitliche Hochtechnologie: Meisterhaft hergestellte Miniaturwerkzeuge; eine prähistorische Steinscheibe, die „genetisches Wissen“ beinhaltet; ein Leuchtkörper in alten Ägypten; antike optische Vergrößerungslinsen; erstaunliche astronomische Kenntnisse in Stein verewigt. All diese Funde beweisen: unsere Ahnen waren weit fortschrittlicher, als wir ihnen gemeinhin zubilligen. Woher hatten sie ihr Wissen? Warum ist es im Laufe der Geschichte wieder verloren gegangen? Autor: Reinhard Habeck, geboren 1962 in Wien, ist freier Schriftsteller und Illustrator. Der Autor veröffentlichte mehrere Bücher über grenzwissenschaftliche Phänomene. Seine Werke erschienen u. a. in Korea, Japan, Italien, Ungarn, Tschechien und Polen. Habeck ist Mitinitiator der Wanderausstellung „Unsolved Mysterie“, die seit 2001 über 400 mysteriöse archäologische Sammlerstücke präsentiert.

383 Seiten, fester Einband

Zusätzliche Information

Gewicht 950 g
Autor

Klaus Dona, Reinhard Habeck